Bundesregierung würdigt zehnjähriges Bestehen des Freiwilligendienstes

·Lesedauer: 1 Min.
Christine Lambrecht

Die Bundesregierung würdigt am Donnerstag (10.00 Uhr) das zehnjährige Bestehen des Bundesfreiwilligendienstes (BFD). Eröffnen wird den digitalen Festakt Bundesfamilienministerin Christine Lambrecht (SPD), eine Videogrußbotschaft von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) soll eingespielt werden.

In dem 2011 eingeführten BFD engagieren sich die Dienstleistenden für das Allgemeinwohl, etwa für soziale, ökologische und kulturelle Belange. Möglich ist zudem ein Engagement im Sport, der Integration oder dem Zivil- und Katastrophenschutz. Hintergrund der Einführung des Freiwilligendienstes war die Aussetzung der Wehrpflicht, mit der auch der Verzicht auf den Zivildienst einherging.

jp/jes

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.