Bundestag berät über Lohn-Transparenz, Brexit und eine Reform des Mutterschutzes

Frauen bei Suche nach Ausbildungsplatz benachteiligt

Der Bundestag will am Donnerstag den Gesetzentwurf für mehr Lohngerechtigkeit zwischen Männern und Frauen beschließen (ab 09.00 Uhr). Der Gesetzentwurf von Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) sieht vor, dass Beschäftigte in Firmen ab 200 Mitarbeitern künftig Informationen darüber verlangen können, was vergleichbare Kollegen verdienen. Zudem beraten die Abgeordneten abschließend über die Förderung von Carsharing und Gesetzespläne zum automatisierten Fahren.

Die Fraktionen vereinbarten zudem eine Debatte über den Antrag Großbritanniens auf einen EU-Austritt, in der unter anderen Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) spricht. Die Angeordneten stimmen außerdem namentlich über die weitere Beteiligung der Bundeswehr an der Ausbildungs- und Beratungsmission EUTM Somalia ab und befassen sich in abschließender Lesung mit einer Neuregelung des Mutterschutzes.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen