Bundestagswahl 2017: Berliner Linke einer der mächtigsten Verbände im Land

Petra Pau wurde vom Landesvorstand auf Spitzenplatz gesetzt.

Man könnte als flüchtiger Beobachter glauben, die Aufstellung einer Landesliste für die Bundestagswahl sei für die Parteien Routine und Pflichtübung. Vor allem könnte man es glauben, wenn man die Berliner Linke als Beispiel nimmt.

Vor einigen Wochen stellte der Landesvorstand seinen Vorschlag vor, setzte Petra Pau auf den Spitzenplatz und ihre bewährten Genossen Stefan Liebich und Gesine Lötzsch auf die folgenden Positionen. Am Sonnabend kam ein Parteitag zusammen, folgte dem Vorschlag ohne größere Debatten. Wirkte alles ganz einfach.

Die Bürgerlichen präsentierten sich als Chaostruppe

Ist es aber nicht. Welche Verwerfungen entstehen können, wenn ein Landesverband seine Bundesvertreter bestimmt, demonstrierte kürzlich die Berliner CDU. Die Bürgerlichen präsentierten sich als...Lesen Sie den ganzen Artikel bei berliner-zeitung

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen