Bundeswehr hat die längste E-Mail-Adresse Deutschlands

Bundeswehr hat die längste E-Mail-Adresse Deutschlands.

Die besten E-Mail-Adressen sind kurz und knackig – so sind sie leicht zu merken, es passieren keine ungewollten Tippfehler und sie lassen sich auch am Telefon leicht diktieren. Diese Erkenntnis scheint bei der Bundeswehr noch nicht angekommen zu sein, zumindest nicht bei der Wehrverwaltung in Strausberg. Die Verwaltungsbehörde hat sich stattdessen für ein Ungetüm aus sage und schreibe 62 Zeichen entschieden – womöglich die längste E-Mail-Adresse Deutschlands. Wer der Verwaltungsbehörde elektronische Post zukommen lassen will, muss in die Adresszeile Folgendes eintippen:

BwDLZDoberlugKirchhainStandortserviceStrausberg@bundeswehr.org

Diese Entdeckung machte jetzt der NDR-Journalist Fiete Stegers und twitterte ein Foto, auf dem der Briefkopf der Wehrverwaltung in Strausberg zu sehen ist. Warum er den Kontakt mit der Verwaltungsbehörde gesucht hatte, ist allerdings unbekannt, ebenso ob er sie via E-Mail überhaupt erreicht hat. Immerhin reicht ein einziger Buchstabendreher, und die Post landet im Nirwana des World Wide Web.

Hat die Bundeswehr etwa keine Lust auf lästige E-Mails? Wahrscheinlicher ist, dass sich die vielleicht längste E-Mail-Adresse Deutschlands auf die Vorliebe für umständliche Abkürzungen bei der Bundeswehr zurückführen lässt. Ein weiteres Beispiel liefert der Briefkopf gleich mit: Dort ist die Nummer für das AllgFspWNBw angegeben. Für was? Natürlich ist das "Allgemeine Fernsprechwählnetz der Bundeswehr" gemeint.

Noch ein Beispiel gefällig? Am 30. Juli erhielt das Bundesamt für Wehrverwaltung einen Nachfolger, und zwar das Bundesamt für Infra­struktur, Umwelt­schutz und Dienst­leistungen der Bundes­wehr. Die griffige Abkürzung hierfür lautet: BAIUDBw. Die E-Mail-Adresse für das Presse- und Dienstleistungszentrum dieser Behörde lautet: PIZIUD@bundeswehr.org.