Bundeswehr startet Verlegung von Kampfhubschraubern nach Mali

Gut fünf Wochen nach der Ankunft der letzten Transporthelikopter für die UN-Mission Minusma in Mali hat die Bundeswehr mit der Verlegung der zugesagten Kampfhubschrauber begonnen. Sie werden am Montag nach Mali geflogen

Gut fünf Wochen nach der Ankunft der letzten Transporthelikopter für die UN-Mission Minusma in Mali hat die Bundeswehr am Donnerstag mit der Verlegung der zugesagten Kampfhubschrauber begonnen. Im nordhessischen Fritzlar wurden die ersten zwei Hubschrauber vom Typ Tiger wie geplant auf einen Tieflader verladen, wie ein Sprecher bestätigte. Anschließend begann der Transport zum Flughafen Leipzig. Von dort aus werden die Helikopter am 20. März nach Mali geflogen.

Insgesamt sollen vier Tiger der Bundeswehr in den Einsatz verlegt werden. Die vier Transporthubschrauber der Bundeswehr vom Typ NH-90 sind bereits seit Anfang Februar vollzählig in Gao. Sie sind aus dem Camp Castor in Gao heraus Teil der Rettungskette vor Ort. Der Mali-Einsatz zählt zu den gefährlichsten der Welt.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen