Bundesweit unter Durchschnitt: Warum wurden in Hamburg erst so wenige geimpft?

·Lesedauer: 1 Min.

Bis Ende 2020 hat Hamburg 29000 Impfdosen erhalten – geimpft wurden bisher 5901 Personen. Im Bundesdurchschnitt hängt die Stadt damit hinter anderen Ländern zurück. Auch im Vergleich mit den beiden Stadtstaaten Berlin und Bremen sieht es nicht besser aus. In Deutschland liegen die Impfungen pro 1000 Einwohner im Durchschnitt bei 4,4. In Hamburg sind es 3,2, in Bremen 4,7 und in Berlin 6,0. Nachbar- und Flächenland Mecklenburg-Vorpommern ist derzeit Spitzenreiter in der Tabelle mit 11,2. Wie viele Impfdosen pro Woche und Bundesland zur Verfügung stehen, wird nach dessen Einwohnerzahl errechnet. Kritik an Impffortschritt in Hamburg Kritik kommt deshalb von FDP und CDU. „Ich fordere Bürgermeister Tschenscher auf, für eine schnellere Impfung in Hamburg zu sorgen. Denn jede zusätzliche Impfung schützt Menschen und entlastet unser Gesundheitssystem“, sagt der Hamburger FDP-Bundestagsabgeordnete Wieland Schinnenburg. „Die heutige Empfehlung der Europäischen Arzneimittelbehörde, auch den Moderna-Impfstoff zuzulassen, gibt zusätzliche Hoffnung auf eine Steigerung der Impfdosen. Damit erhöht sich aber auch der Druck auf den rot-grünen Senat,...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo