Bundesweite Razzien wegen Subventionsbetrugs mit Coronahilfen

Wegen des Verdachts auf Subventionsbetrug mit Coronahilfen haben Ermittler am Dienstag bundesweit dutzende Objekte durchsucht. Schwerpunkt des Einsatzes sei Berlin, sagte ein Polizeisprecher. In der Hauptstadt finden demnach die meisten Durchsuchungen statt. Hier sei zudem eine für Islamismus zuständige Abteilung des Landeskriminalamts am Einsatz beteiligt.

Zu weiteren Razzien rückten Beamte in Baden-Württemberg, Bayern, Brandenburg, Nordrhein-Westfalen und Sachsen aus. Insgesamt wurden 59 Objekte durchsucht. Die Generalstaatsanwaltschaft und das Landeskriminalamt in Berlin leiteten den Angaben zufolge die Ermittlungen.

awe/cfm