Bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz sinkt weiter auf 41,0

·Lesedauer: 1 Min.
Probenentnahme in Schnelltestzentrum in Naumburg

Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz bei den Corona-Infektionen ist weiter auf 41,0 Fälle pro 100.000 Einwohner gesunken. Wie das Robert-Koch-Institut am Donnerstagmorgen unter Berufung auf Angaben der Gesundheitsämter meldete, wurden 6313 Neuinfektionen und 269 Todesfälle in Verbindung mit dem Virus innerhalb eines Tages registriert. Am vergangenen Donnerstag waren 12.298 Fälle gemeldet worden.

Am Mittwoch war die Inzidenz erstmals seit vergangenen Oktober auf unter 50 gefallen und hatte bei 46,8 gelegen. Die Sieben-Tage-Inzidenz geht derzeit stetig zurück. Der Wert ist ein wesentlicher Maßstab für die Verschärfung oder Lockerung von Corona-Auflagen. Zuletzt unter 50 gelegen hatte die Zahl am 20. Oktober.

Die Gesamtzahl der seit Beginn der Pandemie registrierten Corona-Infektionen in Deutschland liegt jetzt bei 3.662.490. Die Zahl der Todesopfer liegt bei 87.995.

fwe