Werbung

Bundesweite Streiks im Nahverkehr

In zahlreichen Städten in Deutschland dürfte es am Freitag zu massiven Behinderungen im öffentlichen Nahverkehr kommen. In den Verkehrsbetrieben soll vielerorts ab den frühen Morgenstunden die Arbeit niedergelegt werden. (Ina FASSBENDER)
In zahlreichen Städten in Deutschland dürfte es am Freitag zu massiven Behinderungen im öffentlichen Nahverkehr kommen. In den Verkehrsbetrieben soll vielerorts ab den frühen Morgenstunden die Arbeit niedergelegt werden. (Ina FASSBENDER)

In zahlreichen Städten in Deutschland dürfte es am Freitag zu massiven Behinderungen im öffentlichen Nahverkehr kommen. Die Gewerkschaft Verdi hat die insgesamt 90.000 Beschäftigten der kommunalen Verkehrsbetriebe zu einem Streik aufgerufen, betroffen sind alle Bundesländer außer Bayern. Die Arbeit soll vielerorts ab den frühen Morgenstunden niedergelegt werden.

Im kleinsten deutschen Flächenland, dem Saarland, beginnt der Streik bereits am Donnerstagabend um 20 Uhr. Enden soll er in der Nacht zu Samstag. Die Berliner Verkehrsbetriebe streiken lediglich am Vormittag bis 10 Uhr, Einschränkungen könnte es aber noch länger geben. In den meisten anderen Bundesländern werden die Betriebe den gesamten Tag bestreikt. BAyern ist ausgenommen, weil dort derzeit keine Tarifverhandlungen laufen.

mb/pe