Bunker-Abriss: Hier sollen Sozialwohnungen entstehen – doch Mieter stellen sich quer

·Lesedauer: 1 Min.

Seit 2015 ist der Bau von 47 Sozialwohnungen an der Behringstraße in Ottensen geplant. Im Trendviertel sind günstige Wohnungen nahezu nicht zu ergattern. Doch der für den Neubau nötige Abriss eines Luftschutzbunkers und des benachbarten Wohnhauses gestaltet sich schwierig: Drei Mieter leisten erbitterten Widerstand, trotz angebotener Ersatzwohnungen und Rückkehrrecht. Bei dem Bauprojekt an der Behringstraße handelt es sich um jenen günstigen Wohnraum, der ursprünglich auf dem Zeise-Parkplatz an der Ecke Behringstraße/Friedensallee gebaut werden sollte. Bürger-Initiative „Pro Wohnen Ottensen“ kämpft für Sozialwohnungen Doch die Stadt verkaufte das Grundstück an die Investoren „Procom“ und „Quantum“, die statt Sozialwohnungen einen Bürokomplex auf die Fläche stellten. Gegenwind bekam das Bauvorhaben damals von der Bürgerinitiative „Pro Wohnen Ottensen“. Trotz eines Bürgerentscheides, der zugunsten der Sozialwohnungen ausfiel,...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo