„Bunt statt Bla“: Demonstrationszug vom Chlodwigplatz zum Heumarkt mit viel Zulauf

Wo die Polizei rund 2500 Teilnehmer schätze, kam der Veranstalter auf 7500 Leute.

Die Demonstration "Bunt statt Bla" hat ein unerwartet großes Ausmaß angenommen. Während die Polizei rund 2500 Teilnehmer schätze, sprach Veranstalter Daniel Rabe von rund 7500 Menschen, die vom Chlodwigplatz zum Heumarkt zogen. "Es ist genau so gelaufen, wie wir es uns gewünscht haben - friedlich und familienfreundlich", so Rabe.

Deshalb hat auch die Demonstrantin Rike Römer ihren einjährigen Sohn mit zu der Demo genommen. "Ich finde es wichtig, dass mein Kind lernt, für seine Rechte einzutreten. Auch ich bin früher mit Friedensdemonstrationen aufgewachsen" , sagt die junge Mutter aus der Südstadt. Familie Krämer kam mit bunten Perücken im karnevalistischen Einheitsdress. "Wir stellen uns gegen die intolerante Einstellung der AfD und damit gegen Homophobie und Rassismus."

Friedliche Demomstration erfreut Polizisten

Für Julia und Anneka war es wichtig, abseits der Parteipolitik zu demonstrieren. "Wir sind nicht links und nicht rechts, sondern wollen einfach Farbe bekennen," sagte Anneka, während Julia zustimmend ein Schild mit der Aufschrift "Nazis finde ich persönlich doch eher uncool." hochhielt.

Unterdessen tönte eine Mischung aus Kölscher Musik, Deutsch-Rap und "Freiheit " von Marius Müller -Westernhagen aus den Lautsprechern.  Bei der ausgelassenen Stimmung hielt sich die Polizei in Hintergrund. "Das ist doch mal eine schöne Demonstrantion", sagte eine Polizistin dem "Kölner Stadt-Anzeiger" . "Man kann der Aggression keine andere entgegenstellen"....Lesen Sie den ganzen Artikel bei ksta

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen