Busfahrer in Belgien setzt nach Messerattacke seine Fahrt noch eine Stunde fort

Nachdem ein Unbekannter ihn mit zehn Messerstichen schwer verletzt hat, hat ein Linienbusfahrer in Belgien seine Fahrt noch eine Stunde lang fortgesetzt. Wie die Staatsanwaltschaft in Antwerpen am Freitag mitteilte, hatte der 58-Jährige am Donnerstag in Kontich bei offener Bustür eine Zigarettenpause hinter dem Steuer gemacht, als ein unbekannter Mann hereinstürmte und ihn angriff, "wahrscheinlich mit einem Messer".