BVB: Mats Hummels will mit Mahmoud Dahoud lieber nicht in Quarantäne

Innenverteidiger Mats Hummels von Borussia Dortmund hat in einem Interview auf der Instagram-Seite von 433 verraten, mit welchem BVB-Mannschaftskameraden er es in Quarantäne nicht lange aushalten würde: Mittelfeldspieler Mahmoud Dahoud.

"Er hat viel zu viel Energie", erklärte Hummels mit einem Augenzwinkern seine Aussage. Mit Marcel Schmelzer könnte sich der Weltmeister von 2014 hingegen gut vorstellen, über eine längere Zeit in Isolation zu leben. Hummels begründete: "Weil wir uns schon lange kennen und ähnlich ticken."

Mats Hummels verrät: Manuel Akanji tunnelt mich im BVB-Training am häufigsten

Außerdem verriet der ehemalige Nationalspieler, von wem er im Training die meisten Tunnel kassiert. So nannte Hummels überraschend seinen Verteidiger-Kollegen Manuel Akanji. Auf die Nachfrage, ob es nicht eher Jadon Sancho sei entgegnete Hummels: "Nein, der ist so schnell, der kommt auch so an mir vorbei."

Aufgrund der Coronakrise müssen die Profis des BVB derzeit zuhause bleiben und halten sich dort mit individuellen Trainingsplänen fit. Hummels, der seit seiner Rückkehr im vergangenen Sommer auf 33 Einsätze für die Westfalen kommt, zeigte sich dabei zuletzt großzügig. So beteiligte sich der Defensivmann am Hilfsprojekt 'We Kick Corona' seiner ehemaligen Münchner Teamkollegen Joshua Kimmich und Leon Goretzka.