Camilla hat ein Problem bei der traditionellen Māori-Begrüßung

Sie ist für die Queen schon um die halbe Welt gereist, aber es scheint, dass selbst Camilla nicht vor Kleiderpannen im Ausland gefeit ist.

Hier hatte Camilla ein Problem. Foto: Getty Images

Die 72-jährige und ihr 71-jähriger Ehemann Prinz Charles befinden sich momentan auf einer achttägigen Reise durch Neuseeland. Hier sieht man sie, wie sie Projekte in Communities besuchen, Wein probieren und die Menschen mit einem Lächeln im Gesicht begrüßen.

Gestern unterlief Camilla jedoch bei der Willkommenszeremonie im Regierungshaus in Auckland ein Patzer, durch den sie beim traditionellen Māori Hongi – einer nationalen Begrüßung, bei der sich die Nasen der beiden Beteiligten berühren - ein Problem hatte. Der Hut der Herzogin von Cornwall war nämlich so groß, dass sie kaum die Nase ihres Gegenübers berühren konnte.

Auch hier wurde es nicht viel einfacher. Foto: Getty Images

Der Patzer ist bei dem erfahrenen Mitglied der Königsfamilie eher überraschend, insbesondere wenn man bedenkt, dass das bereits ihre dritte Neuseeland-Reise ist, auf die sie Prinz Charles begleitet.

Es ist geplant, dass der Herzog und die Herzogin von Cornwall in den nächsten Tagen den Schauplatz des Waitangi-Abkommens sowie Christchurch besuchen werden. Dort wollen sie sich ein Bild davon machen, „wie viel die Gemeinschaft geleistet hat, um die Familien zu unterstützen, die von den beiden Terroranschlägen auf Moscheen im März betroffen waren.

Prinz Charles und Camilla befinden sich auf einer achttägigen Reise durch Neuseeland. Foto: Getty Images

Prinz Charles wird dann weiter nach Kaikōura reisen, um zu sehen, welchen Einfluss das Erdbeben von 2016 auf die Stadt gehabt hat, während Camilla wieder zurück nach Großbritannien reist. Danach wird Prinz Charles nach Tuvalu und zum ersten Mal auf die Solomon-Inseln reisen.

Sarah Carty