Campuslösung: Raumnot durch steigende Schülerzahlen am Gymnasium Rodenkirchen

Das Gymnasium platzt bereits jetzt aus allen Nähten.

Das Gymnasium Rodenkirchen wird demnächst sechszügig geführt und platzt aus allen Nähten. Wegen weiter wachsender Schülerzahlen wird sich die Raumnot wohl noch verstärken.

Einige freie Räume der nahen Hauptschule Ringelnatzstraße sollen deshalb künftig genutzt werden. Diese Campuslösung sei aber als Dauerlösung nicht geeignet, sagte Manfred Giesen, der Fraktionsvorsitzende der Grünen in der Bezirksvertretung.

Die Verwaltung soll deshalb prüfen, ob und wie für das Gymnasiums mehr Platz geschaffen werden kann – möglicherweise durch eine Aufstockung des Gebäudes mit einem Staffelgeschoss oder durch den Bau von Klassenräumen auf bislang ungenutzten Arealen auf dem Schulgrundstück.

Der Antrag wurde einstimmig beschlossen. „Wir haben freie Flächen und dürfen sie nicht nutzen“, sagte der stellvertretende Schulleiter Norbert Braun in der Bezirksvertretung. Vor allem aus Rücksicht auf die Nachbarn gebe es bislang keine Genehmigung, bestimmte Bereiche auf dem Schulgelände zu bebauen. (süs)...Lesen Sie den ganzen Artikel bei ksta

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen