"Captain Kirk"-Darsteller William Shatner mit 90 Jahren ins All geflogen

·Lesedauer: 2 Min.

"Captain Kirk" hat es jetzt tatsächlich in die unendlichen Weiten des Weltraums geschafft: Als ältester Mensch der Geschichte ist "Star Trek"-Darsteller William Shatner ins All geflogen. Der 90-jährige Schauspieler reiste am Mittwoch an Bord einer Rakete des privaten Raumfahrtunternehmens von Amazon-Gründer Jeff Bezos in den Weltraum. "Unglaublich, unglaublich", sagte Shatner nach seiner Rückkehr zur Erde. "Jeder auf der Welt muss das mal gemacht haben."

Die Rakete von Bezos' Raumfahrtunternehmen Blue Origin startete am Mittwoch in der Wüste des Bundesstaates Texas. Die Raumkapsel überschritt dann die in 100 Kilometern Höhe gelegenen Kármán-Linie, die laut internationaler Definition die Grenze zum Weltraum markiert. Gemeinsam mit Shatner an Bord der Raumkapsel befanden sich eine Blue-Origin-Managerin und zwei Unternehmer, die für den Flug gezahlt hatten.

Nach dem rund zehnminütigen Flug landete die durch Fallschirme abgebremste Raumkapsel schließlich wieder in der texanischen Wüste - und Bezos persönlich öffnete die Kapsel. Der sichtlich bewegte Shatner sprach von der "tiefgreifendsten Erfahrung, die ich mir vorstellen kann". "Ich bin so voller Emotionen über das, was gerade passiert ist. Es ist unglaublich." Mit "kleinen grünen Männchen" habe die Reise nichts zu tun, betonte der 90-Jährige.

Der kanadische Schauspieler verkörperte in der Kult-Serie "Star Trek" ab 1966 den "Raumschiff Enterprise"-Kapitän James T. Kirk. Für Blue Origin, das sich als führender Anbieter im Weltraumtourismus etablieren will, war Shatners Teilnahme ein gelungener PR-Coup. "Captain Kirk" sicherte dem zweiten bemannten Flug des Unternehmens internationale Aufmerksamkeit.

Bezos persönlich hatte im Juli am ersten bemannten Blue-Origin-Flug teilgenommen. Er hatte damit neun Tage Rückstand im Vergleich zum britischen Unternehmer Richard Branson, der zuvor mit einem Raumflieger seines eigenen Unternehmens Virgin Galactic einen Flug ins All absolviert hatte.

fs/ck

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.