"Die Carolin Kebekus Show" kehrt 2022 zurück - mit doppelt so vielen Folgen

·Lesedauer: 1 Min.
Carolin Kebekus hat gut lachen: Ihre Comedy-Show bekommt nun doppelt so viele Folgen pro Staffel wie bisher.  (Bild: WDR/btf/Melanie Grande)
Carolin Kebekus hat gut lachen: Ihre Comedy-Show bekommt nun doppelt so viele Folgen pro Staffel wie bisher. (Bild: WDR/btf/Melanie Grande)

Die Karriere von Carolin Kebekus geht steil bergauf: Wie der WDR am Mittwoch verkündete, soll "Die Carolin Kebekus Show" ab 2022 nicht nur fortgesetzt werden, sondern auch mit doppelt so vielen Ausgaben zurückkehren.

"Laut und prollig": Mit diesen wenig schmeichelhaften Worten beschrieb einst ein Kritiker das Debüt der Comedy-Sendung "PussyTerror TV" mit Carolin Kebekus. Doch sei's drum: Dem Publikum gefiel's. Inzwischen wurde das Format durch "Die Carolin Kebekus Show" ersetzt. Damals wie heute greift die 41-Jährige in ihrer Show auch immer wieder gesellschaftspolitische Themen auf. So beschäftigte sich die Komikerin in den vergangenen Monaten unter anderem mit der #MeToo-Bewegung, dem Klimawandel und der Corona-Impfung - natürlich nie ohne eine gehörige Prise Sarkasmus.

Das Konzept scheint aufzugehen: Wie der WDR am Mittwoch in einer Pressemeldung bekannt gab, soll die Zusammenarbeit des Senders mit der Komikerin in den kommenden zwei Jahren nicht nur fortgesetzt, sondern auch noch weiter ausgebaut werden. Fans dürfen sich also ab 2022 auf die doppelte Portion Carolin Kebekus freuen. Laut WDR sollen von Anfang 2022 bis Ende 2023 16 Ausgaben von "Die Carolin Kebekus Show" im Ersten und der ARD Mediathek zu sehen sein.

Kein Wunder, immerhin spricht man im Ersten und beim WDR nur in den höchsten Tönen von der Comedienne: Während die ARD-Programmdirektorin Christine Strobl sie in der Meldung als "Glücksfall für die ARD" bezeichnete, beschrieb Jörg Schönenborn, WDR-Programmdirektor Information, Fiktion und Unterhaltung, Carolin Kebekus als "exzellente Komikerin und echte Power-Frau".

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.