Carsharing-Unfälle : Betrunken, zu schnell, tödlich: Crashs mit Carsharing-Autos

Immer wieder kommt es in der Stadt zu Unglücken mit Carsharing-Autos. Oft spielt überhöhte Geschwindigkeit eine Rolle. Ein Überblick.

Der schwere Unfall vom Wochenende in Friedrichshain ist nur der jüngste in einer Reihe von Unfällen mit Carsharing-Autos in Berlin. Ein Überblick über Fälle aus den vergangenen zwei Jahren.

23-Jähriger in Kopernikusstraße von Auto erfasst

Bei dem Unfall in Friedrichshain ist ein 23-Jähriger schwer verletzt worden. Der Verursacher flüchtete und ließ den Schwerverletzten auf der Straße liegen. Bisherigen Ermittlungen zufolge lief der 23-jährige Fußgänger gegen 0.50 Uhr vom Gehweg aus zwischen geparkten Fahrzeugen hindurch auf die Fahrbahn der Kopernikusstraße. Dort wurde der Mann von einem Fahrzeug erfasst, das in der Kopernikusstraße in Richtung Gärtnerstraße unterwegs war. Durch die Wucht des Aufpralls erlitt der Mann Knochenbrüche und Kopfverletzungen. Er kam zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus, wo er sich derzeit außer Lebensgefahr befindet.

Bei dem Unfallwagen handelte es sich laut Zeugen um einen Carsharing-Wagen. Der Fahrer entfernte sich vom Unfallort, ohne sich um den schwer verletzten Mann zu kümmern.

Carsharing-Fahrer rammt Polizeiauto und flieht

Im November 2016 hat ein Unbekannter mit seinem Fahrzeug in der Möckernstraße in Kreuzberg einen geparkten Streifenwagen gerammt und die offen stehende Tür stark beschädigt. Der Fahrer war danach geflohen. Kurz darauf meldete die Kundin eines Carsharing-Unternehmens einen beschädigten BMW, den sie an der Großbeerenstraße Ecke Yorckstraße entdeckt hatte. Die Ermittler gehen davon aus, dass der Verursacher des Unfalls ein...

Lesen Sie hier weiter!

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen