Castellauner Strasse: Unbekannte pflanzen Bäume in Sülz – Stadt gräbt sie wieder aus

Zuvor hatte die Stadt ein Schild aufgestellt.

So etwas kennt man vor allem von den fleißigen Heinzelmännchen aus der kölschen Sage. Ohne dass es Anwohnern aufgefallen war, hatten Unbekannte auf einer Rasenfläche an der Castellauner Straße kleine Bäume mit Fraßschutz gepflanzt. Auf der ansonsten freien Rasenfläche zwischen der nur leicht befahrenen Straße und einem angrenzenden Park waren die drei Bäume, darunter eine Rosskastanie, eingesetzt worden.

Doch das Amt für Landschaftspflege und Grünflächen forderte zunächst auf Hinweisschildern, dass sie von den Bürgern wieder entfernt werden. Nach ein paar Tagen grub die Stadt die Bäumchen selbst aus und brachte sie in eine Lagerhalle, wo sie von den Eigentümern abgeholt werden können.

Sülzer mögen die Bäume

Die Reaktion der Stadtverwaltung stößt bei manchen Sülzern auf Unverständnis. Warum die Setzlinge wieder verschwinden mussten, können sie nicht nachvollziehen. „Ich fand sie klasse“, sagt eine Sülzerin, „sie haben das Veedel verschönert und niemanden gestört.“

Das Grünflächenamt erklärte jedoch: „Die Bäume konnten nicht stehen bleiben, da sie den städtischen Qualitätsanforderungen nicht entsprachen. Neuanpflanzungen sind immer nach einem Konzept vorzunehmen, das die Anwohner nicht hatten.“ Zudem müsse vor der Pflanzung geprüft werden, ob dort Wasser-, Gas-, Telekommunikations- oder Abwasserleitungen liegen. Sülzer Naturfreunde rätseln derweil, wer die Bäumchen eingepflanzt hat.

Wo die Setzlinge lagern, ist telefonisch zu erfahren unter der Rufnummer: 0221/221-22584...Lesen Sie den ganzen Artikel bei ksta

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen