Cern-Teilchenbeschleuniger läuft wieder an

Der Large Hadron Collider (LHC) im Europäischen Kernforschungszentrum Cern bei Genf. Foto: Martial Trezzini

Bei der Europäischen Organisation für Kernforschung (Cern) in der Schweiz läuft der Countdown zu neuen Experimenten, die die Grenzen der heutigen Physik sprengen sollen.

Zurzeit wird dort der größte Teilchenbeschleuniger der Welt, der Large Hadron Collider (LHC), rund 100 Meter unter der Erde auf Touren gebracht. Ende Mai oder Anfang Juni sollen nach fast sechs Monaten Pause mit Wartung und Optimierung der Instrumente neue Experimente beginnen, sagte ein Sprecher des Cern am Dienstag.

In dem ringförmigen 27 Kilometer langen unterirdischen Tunnel zirkulieren inzwischen die ersten Protonen. Sie sollen demnächst in Milliardenzahl mit Lichtgeschwindigkeit auf Kollisionskurs gebracht werden. Die Physiker hoffen, dabei erstmals die Signatur dunkler Materie zu finden, um mehr über die bislang unbekannten Bausteine des Universums zu erfahren. Der größte Teil des Universums besteht aus dieser Materie, aber über ihre Beschaffenheit ist so gut wie nichts bekannt.

Cern zum Neustart des Teilchenbeschleunigers

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen