Champions League: Bitteres Aus für Ludwigsburg

Nach einem Einbruch im Schlussviertel sind die Basketballer der MHP Riesen Ludwigsburg in der Champions League ausgeschieden. Drei Tage nach dem Bundesliga-Coup gegen den FC Bayern (96:68) verloren die Gastgeber das entscheidende dritte Play-in-Spiel gegen die Franzosen von Limoges CSP mit 94:96 (86:86, 51:39) nach Verlängerung und verpassten die Runde der besten 16.

Ludwigsburg führte zur Pause mit zwölf Punkten Vorsprung, ließ in den letzten zehn Minuten der regulären Spielzeit (14:23) aber Limoges zum Ausgleich kommen. In der Verlängerung sorgte Bryce Jones mit der Schlusssirene für die Entscheidung. Damit sind in der Champions League aus deutscher Sicht nur noch die Telekom Baskets Bonn dabei.