Champions League: Cristiano Ronaldo zerstört Bayerns Traum

Vidal verschießt den Elfmeter bei Münchner Führung, danach trifft der Superstar von Real Madrid doppelt und sorgt für Ernüchterung.

Die Bayern und ihre leidige Geschichte der Elfmeter in großen Champions-League-Heimspielen – es ist die Story von Pleiten, Pech und Pannen-Schüssen. Am Mittwochabend im Viertelfinal-Hinspiel gegen Real Madrid war es Arturo Vidal, der in der 45. Minute die große Chance auf das 2:0 in die Nordkurve ballerte. Von da an war das psychologische Momentum auf Seiten der Gäste. Cristiano Ronaldo führte die Seinen mit zwei Treffern zu einem 2:1-Triumph in München, drehte das Spiel. Die Bayern stehen damit vor dem Aus, das sechste Halbfinale hintereinander in der Königsklasse scheint plötzlich aussichtslos vor dem Rückspiel am kommenden Dienstag.

Ob dann wenigstens Robert Lewandowski wieder dabei ist? Der unersetzbare Mittelstürmer hatte sich nach seiner Schulterprellung doch nicht schmerzfrei zum Dienst melden können und war durch Thomas Müller im Sturmzentrum ersetzt worden. Müller blieb total blass, ohne Wirkung. Vorige Saison hatte dieser Müller im Halbfinal-Rückspiel gegen Reals Stadtrivalen Atlético Madrid einen Elfmeter verschossen – ebenfalls beim Stand von 1:0. Am Ende siegte Bayern zwar 2:1, Atlético kam jedoch dank ihres 1:0 vom Hinspiel und der Auswärtstor-Regelung ins Finale. Daran hatten die Bayern, ihr scheidender Trainer Pep Guardiola und vor allem Müller lange zu knabbern.

Gestern Abend hatte die "Bestia Negra" in rot-weiß, das in der Vergangenheit stets Mensch gewordene Unheil für Real, leider Vorstellungspause, war nur in der ersten Halbzeit so richtig auf Sendung – bis...

Lesen Sie hier weiter!

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen