Champions League: Königlicher Kollaps! Real verliert Hinspiel gegen ManCity und Kapitän Ramos

Die Strafbank im Hinterkopf, das Viertelfinale vor Augen: Pep Guardiola und Europas böser Bube Manchester City haben in der Champions League ihre Ansprüche auf den Henkelpokal lautstark angemeldet und bei Real Madrid das Hinspiel des Champions-League-Achtelfinals mit 2:1 (0:0) gewonnen. Dabei erlitten die Königlichen in der Schlussviertelstunde einen bösen Kollaps.

Die Strafbank im Hinterkopf, das Viertelfinale vor Augen: Pep Guardiola und Europas böser Bube Manchester City haben in der Champions League ihre Ansprüche auf den Henkelpokal lautstark angemeldet und bei Real Madrid das Hinspiel des Champions-League-Achtelfinals mit 2:1 (0:0) gewonnen. Dabei erlitten die Königlichen in der Schlussviertelstunde einen bösen Kollaps.

Gabriel Jesus (78.) und Kevin De Bruyne (83., Foulelfmeter) drehten im Estadio Santiago Bernabeu die Führung der Hausherren durch Isco (60.). Real-Kapitän Sergio Ramos sah in der 86. Minute die Rote Karte und fehlt im Rückspiel.

Sergio Ramos sieht Rot (Photo by Gonzalo Arroyo Moreno/Getty Images)

Aufgrund schwerer Verstöße gegen das Financial Fair Play der UEFA muss City in den Spielzeiten 2020/21 und 2021/22 auf internationaler Ebene zusehen - zumindest nach aktuellem Stand. Der Klub kämpft vor dem Internationalen Sportgerichtshof CAS gegen das Urteil an. Scheitert der Einspruch, könnte die teure Mannschaft, die unter Guru Guardiola bislang zweimal im Viertelfinale und einmal im Achtelfinale gescheitert war, im Sommer auseinanderbrechen.

Real-Trainer Zinedine Zidane verzichtete überraschenderweise im Mittelfeld auf Nationalspieler Toni Kroos, auf der Gegenseite spielte sein DFB-Kollege Ilkay Gündogan durch. In der Neuauflage des Halbfinals der Saison 2015/16, das Real (0:0, 1:0) hauchdünn für sich entschieden hatte, agierten beide Teams in der Anfangsphase äußert vorsichtig.

City-Abwehr patzt bei Iscos Führungstor

Isco trifft (Photo by Gonzalo Arroyo Moreno/Getty Images)

Nach einer halben Stunde kam Real allerdings zu einer hochklassigen Doppelchance durch den französischen Weltmeister Karim Benzema in seinem 100. Champions-League-Spiel und Vinicius. Die Gäste aus England hatten durch Jesus ihre beste Chance der ersten Hälfte (45.+2), der Schuss des Angreifers wurde aber von drei Real-Verteidigern kollektiv von der Linie gekratzt.

Nach einem leichtsinnigen Fehler von Casemiro verfehlte Riyad Mahrez das Tor der Königlichen knapp (50.), auch in der Folge waren die Gäste die druckvollere Mannschaft. Den ersten Treffer bejubelten aber die Madrilenen: Begünstigt von einem kollektiven Aussetzer der City-Defensive konterte Real im eigenen Stadion, Isco schloss den Konter überlegt ab.

Die Führung gab Real zunächst Sicherheit, doch nach einer Willensleistung drehte City die Partie binnen weniger Minuten.


Mehr bei SPOX: Pressestimmen nach FCB-Triumph: "Serge of Glory" | CAS bestätigt Eingang der City-Klage gegen Europacup-Ausschluss