Champs-Élysées: Polizist bei Schüssen in Paris getötet – Hollande spricht von Terrorakt

Augenzeugen sprachen gegenüber französischen Medien von mindestens zwei Tätern.

In Paris hat es unmittelbar vor der französischen Präsidentschaftswahl einen tödlichen Angriff auf Polizisten gegeben. Auf dem Prachtboulevard Champs-Élysées kam es am Donnerstagabend zu einer Schießerei, bei der ein Beamter getötet wurde. Zwei weiterere Polizisten wurden verletzt.  Das sagte der Sprecher des Innenministeriums, Pierre-Henry Brandet, am Donnerstagabend im Sender BFMTV der Deutschen Presse-Agentur. Der Angreifer sei „neutralisiert“ worden. Zu den Hintergründen der Tat gab es zunächst keine Informationen.

Die Attacke habe sich gegen 21.00 Uhr abgespielt. Ein Auto habe neben einem Polizeiwagen gehalten, ein Insasse des Wagens habe das Feuer eröffnet. Anschließend habe er nach ersten Informationen versucht, zu Fuß zu fliehen, und habe dabei auf weitere Polizisten geschossen und zwei verletzt. Die Beamten hätten ihn niedergeschossen. Die Polizei rief dazu auf, den Bereich zu meiden.

Der Mann habe wohl eine automatische Waffe benutzt. Es sei noch zu früh, um etwas zum Motiv des Angreifers zu sagen. Ein Polizeigewerkschafter sagte nach Angaben des Senders BFMTV, derzeit werde weder ein krimineller Hintergrund noch ein Terrorakt ausgeschlossen.

Zweiter Angreifer womöglich auf der Flucht

In Frankreich gilt nach einer beispiellosen Terrorserie der Ausnahmezustand. Auf Fernsehbildern...Lesen Sie den ganzen Artikel bei berliner-zeitung

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen