„Chaos“ oder „vorbildlich“?: So läuft Homeschooling in Hamburg

·Lesedauer: 1 Min.

Fernunterricht, Home Office und digitales Lernen: Wir haben die Leser*innen aufgefordert uns zu schreiben, welche Erfahrungen sie mit der ersten Schulwoche gemacht haben. So unterschiedlich die Vorraussetzungen in den Familien auch sein mögen, vor allem in Sachen Digitalisierung üben Eltern und Lehrkräfte deutlich Kritik. „Das Chaos geht unvermindert weiter“, schreibt ein Leser der MOPO. Er frage sich, was die Schulbehörde seit dem letzten Sommer in Sachen Digitalisierung auf die Reihe bekommen hat, „da immer noch nicht alle Schulen mit leistungsfähigen WLAN-Anschlüssen ausgestattet sind." MOPO-Leser: Heftige Kritik an Digitalisierung der Schulen In vielen Nachrichten wird deutlich, dass für die digitalen Schulplattformen Nachbesserungsbedarf besteht. Genannt wurden das Lernmanagementsystem Hamburgs (LMS), das schulische Zugangsportal eduPort oder auch der bundesweite Anbieter IServ. Zum Wochenstart am Montagmorgen war es bei IServ erneut zu Problemen gekommen, die auch viele Hamburger Schüler betroffen und bei Eltern für Ärger gesorgt hatten. „Bei den Investitionen, die getätigt wurden, ist es beschämend, dass so eine Lernplattform wie LMS nicht zufriedenstellend funktioniert“, schreibt eine Leserin. Die anberaumten Videokonferenzen...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo