Charlottenburg: Sommer ohne Auto

50 Bewohner von Mierendorff-Insel und Klausenerplatz-Kiez sollen im Juni einen Monat auf ihr Auto verzichten

Wenn es um Projekte und Experimente zur Zukunft des urbanen Lebens in Berlin geht, hat die Mierendorff-Insel seit Jahren die Nase vorn. Deutlich durch Spree, Charlottenburger Verbindungskanal und Westhafenkanal abgegrenzt, mit rund 15.000 Einwohnern so groß wie eine Kleinstadt und einer heterogenen Sozialstruktur, eignet sich dieser Charlottenburger Kiez für allerlei Tests. Unterstützt vom Bezirksamt startet im Juni ein neues Experiment.

Plakate und Flyer auf der Mierendorff-Insel und im Klausenerplatz-Kiez kündigen es an: "Deine Sommerflotte – Tausch Dein Auto gegen 5000 Sharing-Fahrzeuge." Gesucht werden 50 Freiwillige, die in einem der beiden Kieze wohnen und bereit sind, für einen Monat auf ihr Auto zu verzichten. Damit die Testpersonen nicht schwach werden, ist auch eine Hürde eingebaut: "Wir werden die Fahrzeuge für den Zeitraum des Experiments in einem Parkhaus am BER einstellen", sagt Projektleiter Rolf Mienkus.

Bild Nr. 1:
Ist seit Jahren in Sachen Nachhaltigkeit im Norden Charlottenburg unterwegs: Rolf Mienkus Carolin Brühl

Wer sich beteiligt, bekommt ein Gutscheinheft, mit dem er im Testzeitraum Carsharing-Angebote wahrnehmen, aber auch Elektroroller, Lastenräder, Fahrräder und den öffentlichen Personennahverkehr nutzen kann.

Freie Parkplätze sollen anders genutzt werden

Aktuelle Studien der Städte München und Wien zu urbanen Carsharing-Angeboten zeigen Mienkus zufolge eine deutliche Reduzierung des Pkw-Bestands sowie gefahrener Pkw-Kilometer auf: Ein Carsharing-Fahrzeug ersetze demnach bis zu sechs privat genutzte Autos. Frei gewordene Parkplätze könnten darüber hinaus auch für and...

Lesen Sie hier weiter!

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen