“Chez nous” – Die Methoden der Rechtspopulisten

Pauline ist eine allseits geschätzte Krankenschwester in der angeschlagenen französischen Region Nord-Pas-de-Calais, die sich mit viel Hingabe um ihre Patienten und ihre Familie kümmert. Eines Tages wird sie von einer rechtspopulistischen Partei als Kandidatin angeheuert – und sagt zu.

“Chez nous” (Bei uns) heißt der neue Film des Belgiers Lucas Belvaux. Er erscheint nur wenige Wochen vor den französischen Präsidentschaftswahlen. Ähnlichkeiten mit der Kandidatin Marine Le Pen und ihrer Partei Front National sind nicht rein zufällig.

“Chez nous”, de Lucas Belvaux : inégal mais salutaire https://t.co/RF4xGx9wBF pic.twitter.com/ZmZvhNarvM— Télérama (@Telerama) 22 février 2017

Lucas Belvaux: “Alles in diesem Film ist an der Wirklichkeit inspiriert, und sehr genau recherchiert. Erfunden ist die Hauptfigur Pauline, ebenso alle anderen Figuren in diesem Film, die nicht wirklich existieren. Dennoch wurden sie anhand von Situationen entwickelt, die in der Wirklichkeit geschehen.”

Der Film zeigt, wie die alleinerziehende Mutter, die aus einer kommunistischen Arbeiterfamilie stammt, nach und nach eingewickelt und manipuliert wird. Als Rattenfänger fungiert ein angesehener Arzt, dargestellt von André Dussolier, der das Fußvolk für die Patei Bloc Patriotique und ihre blondhaarige Anführerin rekrutiert.

Lucas Belvaux ging es in erster Linie darum, die Methoden der Rechtspopulisten aufzeigen, ein derzeit nicht nur in Frankreich aktuelles Thema.

Lucas Belvaux: “Dies ist kein Anti-Front-National-Film in dem Sinne, dass ich nichts übertreibe. Es ist eine sehr genaue Momentaufnahme, die zeigt, wie diese Partei aufgebaut ist, wie sie funktioniert und in der Tat manipuliert, wie sie die Massen und die Individuen manipuliert.”

Je mehr politische Aufgaben junge Frau übernimmt, desto mehr wird ihr bisheriges Leben auf den Kopf gestellt. Doch es gibt kein zurück mehr.

Lucas Belvaux: “Populistische Parteien brauchen Leute wie Pauline, die aus dem Volk stammen, sozial engagiert und Sympathieträger sind. Sie ist das ideale Opfer und nicht schwer zu manipulieren.

Sie verspürt den tiefen Wunsch, etwas zu verändern, das versucht sie Tag für Tag mit ihrem Vater, ihren Kindern, ihren Patienten. Sie gibt viel von sich selbst und ist ein großzügiger Mensch. Genau diese Großzügigkeit versucht die Partei, für ihre Zwecke auszunutzen.”

«Chez Nous», ce Bloc patriotique dérange le Front national https://t.co/9R9hJ1bO3e pic.twitter.com/HwxJhTe9SQ— RFI (@RFI) 22 février 2017

“Chez nous” spielt in einer fiktiven Kleinstadt namens Hénard. Auch dies ist eine Anspielung an die Wirklichkeit, die ehemalige Arbeiterhochburg Hénin-Beaumont, die bei den jüngsten Kommunalwahlen vom Front National erobert wurde.

Der Film sorgte gleich bei seiner Frankreich-Premiere für einen Eklat. Präsidentschaftskandidatin Marine Le Pen und ihre Partei fühlten sich so kurz vor den Wahlen angegriffen und verunglimpft (ohne den Streifen gesehen zu haben). Das allerdings hat das Interesse an dem Film eher noch gesteigert. “Chez nous” ist in Frankreich angelaufen, ein deutsches Premierendatum ist noch nicht bekannt.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen