Chilenen wählen neuen Präsidenten

·Lesedauer: 1 Min.
Auch die Parlamentswahl findet am Sonntag statt (AFP/CLAUDIO REYES)

In Chile wird am Sonntag ein neuer Präsident gewählt. Um die Nachfolge von Amtsinhaber Sebastian Piñera bewerben sich sieben Kandidaten. Als Favoriten gelten der 35-jährige Abgeordnete Gabriel Boric vom Linksbündnis Apruebo Dignidad und der 55-jährige deutschstämmige Rechtsaußen-Politiker José Antonio Kast von der Republikanischen Partei. Während Boric der sozialen Ungleichheit den Kampf ansagte, gilt Kast als Bewunderer des neoliberalen Wirtschaftsmodells des früheren Militärdiktators Augusto Pinochet.

Gewählt werden auch ein neues Repräsentantenhaus sowie zwei Drittel der Senatoren. In der Amtszeit des neuen Kongresses wird im kommenden Jahr ein Referendum über eine neue Verfassung abgehalten. Nach einer historischen Volksabstimmung im vergangenen Jahr hatte im Sommer eine verfassunggebende Versammlung ihre Arbeit aufgenommen. Die Abschaffung der bisherigen, aus der Pinochet-Diktatur stammenden Verfassung war eine der zentralen Forderung der Protestbewegung mit dutzenden Toten des Jahres 2019. Viele Chilenen sehen in der Verfassung die Ursache für die tiefe Kluft zwischen Arm und Reich.

isd/ck

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.