Werbung

China löst Japan als größter Autoexporteur ab

China hat Japan im vergangenen Jahr als größter Exporteur von Autos abgelöst. Die japanischen Ausfuhren beliefen sich auf 4,42 Millionen Fahrzeuge, wie aus am Mittwoch veröffentlichten Zahlen des Herstellerverbandes des Landes hervorgeht. (Richard A. Brooks)
China hat Japan im vergangenen Jahr als größter Exporteur von Autos abgelöst. Die japanischen Ausfuhren beliefen sich auf 4,42 Millionen Fahrzeuge, wie aus am Mittwoch veröffentlichten Zahlen des Herstellerverbandes des Landes hervorgeht. (Richard A. Brooks)

China hat Japan im vergangenen Jahr als größter Exporteur von Autos abgelöst. Die japanischen Ausfuhren beliefen sich auf 4,42 Millionen Fahrzeuge, wie aus am Mittwoch veröffentlichten Zahlen des Herstellerverbandes des Landes hervorgeht. Die chinesischen Hersteller hatten zuvor 4,91 Millionen exportierte Autos gemeldet, der chinesische Zoll nannte sogar die Zahl von 5,22 Millionen - ein massiver Anstieg um 57 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

In den Monatszahlen hatte China Japan bereits überholt. Die Jahreszahlen bestätigten nun, dass die Volksrepublik auch über das Jahr gesehen vorne lag.

Die japanischen Autohersteller produzieren anders als die chinesischen allerdings auch viel im Ausland. Im Jahr 2022 etwa wurden in Japan 7,84 Millionen Fahrzeuge hergestellt. Die Produktion japanischer Hersteller im Ausland belief sich im selben Jahr auf fast 17 Millionen.

Bei Elektrofahrzeugen hängen die japanischen Firmen hinterher. Toyota und die anderen Hersteller hatten lange auf die Hybrid-Technologie gesetzt, bei der sie als Pioniere galten. 2022 waren dann nur 1,7 Prozent der im Land verkauften Autos batterielektrisch betrieben. In Westeuropa lag der Anteil bei rund 15 Prozent, in den USA bei 5,3 Prozent und in China bei fast 20 Prozent.

pe/kbh/hcy