China warnt USA vor "Politisierung" der WHO-Expertenmission in Wuhan

·Lesedauer: 1 Min.
Mitglieder der WHO-Expertenmission in Wuhan

China hat die US-Regierung vor einer "Politisierung" der WHO-Expertenmission in Wuhan gewarnt. Die Wissenschaftler müssten ihre Untersuchungen zum Ursprung der Corona-Pandemie "frei von politischer Einmischung" vornehmen können, sagte der Sprecher des Außenministeriums in Peking, Zhao Lijan, am Donnerstag vor Journalisten. Das zehnköpfige Expertenteam der WHO beendete unterdessen seine 14-tägige Quarantäne im zentralchinesischen Wuhan und begann mit den Untersuchungen.

China hoffe, dass die USA "Fakten und Wissenschaft" sowie "die harte Arbeit des internationalen Expertenteams respektieren" könnten, sagte der Ministeriumssprecher weiter. Er bezog sich damit auf Forderungen der Sprecherin von US-Präsident Joe Biden, Jen Psaki, die am Mittwoch eine "belastbare und klare" internationale Untersuchung gefordert und "große Sorge" über eine "Falschinformation" durch "einige Quellen in China" geäußert hatte.

Es sei "zwingend erforderlich", dass der Frage "auf den Grund gegangen" werde, wie das Coronavirus entstanden sei und sich weltweit verbreitet habe, sagte Psaki vor Journalisten in Washington.

Die internationalen WHO-Experten waren nach langen Verzögerungen Anfang Januar nach China gereist. Sie sollen in der Volksrepublik nach den Ursprüngen von Sars-CoV-2 suchen, mit dem sich weltweit mehr als 100 Millionen Menschen infizierten und an dem mehr als 2,1 Millionen starben.

Die meisten Wissenschaftler gehen davon aus, dass Fledermäuse die ursprünglichen Wirte der Coronaviren waren. Ungeklärt ist aber, welches Tier bei der Übertragung auf den Menschen als sogenannter Zwischenwirt diente. Fachleute befürchten allerdings, dass es für die Lösung dieses Rätsels zu spät sein könnte.

Für China ist die WHO-Mission heikel. Peking sieht sich international mit Vorwürfen konfrontiert, es wolle eine Verantwortung für den Ausbruch der Pandemie vertuschen. Zunächst hatte China eine unabhängige internationale Untersuchung der Ursprünge des Virus verweigert.

ck/jes