China zur Zusammenarbeit mit Russland bei "Kerninteressen" bereit

Chinas Präsident Xi Jinping hat sich bei einem Treffen mit Russlands Staatschef Wladimir Putin für eine stärkere Zusammenarbeit bei den "Kerninteressen" beider Länder ausgesprochen. Zudem könne die Kooperation unter anderem in den Bereichen Handel und Landwirtschaft vertieft werden, sagte Xi laut dem staatlichen Fernsehsender CCTV am Donnerstag.

China und Russland sollten Xi zufolge außerdem die Abstimmung und Kooperation in multilateralen Gremien wie der Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit (SCO) oder den Brics-Staaten ausbauen. Zur Brics-Gruppe gehören neben China und Russland auch Brasilien, Indien und Südafrika.

Der chinesische Staatschef war am Donnerstag am Rande des SCO-Gipfeltreffens im usbekischen Samarkand mit dem russischen Präsidenten Putin zusammengekommen. Es war das erste Treffen der beiden Staatschefs seit Beginn des Ukraine-Krieges am 24. Februar.

Putin dankte China bei dem Treffen für die "ausgeglichene Position" Pekings im Ukraine-Konflikt. Xi sagte seinerseits, China wolle in eine "chaotische Welt" Stabilität bringen. Sein Land sei bereit, mit Russland die Rolle einer "Großmacht" auszufüllen.

Seit dem Beginn seines Angriffskrieges gegen die Ukraine am 24. Februar und den damit verbundenen westlichen Sanktionen versucht Russland, seine Beziehungen zu asiatischen Ländern auszubauen, allen voran China. Peking hat die russische Invasion in der Ukraine zu keinem Zeitpunkt verurteilt und stattdessen die westlichen Sanktionen gegen Moskau sowie Waffenlieferungen an Kiew kritisiert.

mhe/noe