Chinas Präsident zu Treffen mit Trump in Florida eingetroffen

Chinas Staatschef Xi Jinping ist zu seiner ersten Begegnung mit US-Präsident Donald Trump in den USA eingetroffen. In Trumps Luxusdomizil Mar-a-Lago in Florida will er zwei Tage lang mit dem US-Präsidenten beraten

Der chinesische Staatschef Xi Jinping ist zu seiner ersten Begegnung mit US-Präsident Donald Trump in den USA eingetroffen. Xi landete nach Angaben eines AFP-Korrespondenten am Donnerstagnachmittag (Ortszeit) in Palm Beach im Bundesstaat Florida.

Xi wollte später zu Trumps nahegelegenem Luxusdomizil Mar-a-Lago weiterfahren. Für den Abend stand ein gemeinsames Dinner der beiden Staatschefs mit ihren Ehefrauen auf dem Programm.

Das Treffen der Staatsoberhäupter der zwei führenden Wirtschaftsmächte soll bis Freitag dauern. Ganz oben auf der Agenda dürfte dabei für Trump das nordkoreanische Atom- und Raketenprogramm stehen.

Der US-Präsident hatte im Vorfeld die chinesische Führung aufgefordert, ihre Sanktionen gegen Pjöngjang zu verschärfen. Andernfalls drohte er mit einem Alleingang der USA - wobei er offenließ, worin dieser bestehen könnte.

Im Wahlkampf hatte Trump China immer wieder heftig kritisiert, vor allem wegen seiner Handelspolitik. Auch dieses Thema dürfte bei den Beratungen in Mar-a-Lago im Mittelpunkt stehen.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen