Chinas Staatschef Xi richtet virtuellen Gipfel der Brics-Staaten aus

Der chinesische Präsident Xi Jinping richtet am Donnerstag einen virtuellen Gipfel der sogenannten Brics-Staaten aus, zu denen neben China auch Russland, Brasilien, Indien und Südafrika zählen. Es ist das erste Treffen der Gruppe seit Beginn des russischen Angriffskriegs in der Ukraine. Wegen der vom Westen verhängten Sanktionen lenke Russland seine Wirtschaftskontakte und Handelsströme "aktiv auf zuverlässige internationale Partner um, zuvorderst die Brics-Staaten", sagte Kreml-Chef Wladimir Putin am Mittwoch.

China und Indien kaufen große Mengen russischen Öls. In dem 2009 gegründeten Brics-Format der führenden Schwellenländer leben mehr als 40 Prozent der Weltbevölkerung. Die fünf Staaten erwirtschaften fast ein Viertel des weltweiten Bruttoinlandsprodukts.

lan/dja

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.