Chinesischer Trump-Imitator verdient an den Gesten des US-Präsidenten

Ein Chinese imitiert bei Werbeauftritten den US-Präsidenten Donald Trump. (Bild: AP Photo)


Li Liangwei aus der chinesischen Provinz Hunan hat mit 64 Jahren seine Berufung gefunden: Während eines Abendessens, bei dem viel Alkohol floss, bemerkten seine Freunde, dass er US-Präsident Donald Trump hervorragend imitieren kann.

„Ich war sauer, habe mein Glas abgestellt und bin aufgesprungen. Mit einer Handbewegung rief ich ‚Ich habe hier das Sagen!’“ – das sei der Moment gewesen, in dem seine Freunde feststellten, dass er sich wie Donald Trump benehme. „Ich hatte keine Ahnung, wer das war“, gibt Liangwei laut dem US-amerikanischen „Time“-Magazin zu. Inzwischen hat er sich allerdings in seine Rolle eingefunden – der frühere Herausgeber eines Kunstmagazins kehrte sogar aus dem Ruhestand zurück, um als Trump-Imitator Geld zu machen.

Trump bei einem Treffen mit dem chinesischen Präsidenten Xi Jinping. (Bild: AP Photo)

Ein Auftritt als wütender Donald Trump beschert dem Chinesen immerhin einige hundert Dollar. Er wird vor allem für Werbeauftritte gebucht. Auch wenn ihm die blonde Frisur fehlt – sein temperamentvolles Auftreten erinnert die Menschen an das umstrittene Staatsoberhaupt der USA. „Die Charakterqualitäten eines großen Mannes lassen sich nicht an einem Tag aufbauen“, so das stolze Double.

Donald Trump sei eine ehrenwerte Persönlichkeit, stellt Li Liangwei fest, denn anders als Menschen, die mit 60 in den Ruhestand gehen, arbeitet der neu gewählte Präsident auch mit 70 Jahren noch hart. Von Politik habe Liangwei wenig Ahnung, aber er respektiere diese Arbeitsethik und seinen Willen, den Menschen zu helfen. Trump selbst hält sich hingegen mit Komplimenten für die chinesische Bevölkerung zurück. Das exportfreudige Land schwäche schließlich die US-amerikanische Wirtschaft.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen