CIA bildet Spezialeinheit für China-Fragen

·Lesedauer: 1 Min.
CIA-Logo (AFP/SAUL LOEB)

Der US-Geheimdienst CIA hat die Bildung einer Spezialeinheit angekündigt, die sich ausschließlich mit China befassen soll. Das sogenannte China Mission Center (CMC) werde "unsere gemeinsame Arbeit mit Blick auf die größte geopolitische Bedrohung stärken, der wir im 21. Jahrhundert gegenüberstehen: einer zunehmend feindseligen chinesischen Regierung", erklärte CIA-Chef William Burns am Donnerstag.

Seit ihrem Bestehen habe die CIA alle Herausforderungen gemeistert, die sich ihr in den Weg gestellt hätten, erklärte Burns. Auch angesichts der "schwierigsten geopolitischen Prüfung in einer neuen Ära großer Rivalität zwischen Großmächten" werde die CIA eine zentrale Rolle bei der Verteidigung von US-Interessen einnehmen.

US-Präsident Joe Biden hat seit seinem Amtsantritt im Januar mehrfach betont, dass er das aufstrebende China als wichtigsten "strategischen Wettbewerber" der USA erachtet. Im Juni verkündete der Präsident die Schaffung einer Sondereinheit im Pentagon, die sich den von Peking ausgehenden militärischen Herausforderungen widmen soll.

In den vergangenen Jahren hatten die CIA sowie die US-Bundespolizei FBI dutzende Fälle von Militär- oder Industriespionage zugunsten Chinas aufgedeckt. Die US-Geheimdienste werfen chinesischen Stellen zudem vor, für Cyberangriffe auf US-Institutionen und Unternehmen verantwortlich zu sein.

isd/jep

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.