City West: Ab April gilt am Bundesplatz Tempo 30

Später Triumph für die Initiative Bundesplatz: Nach jahrelangem Drängen ordnet der Senat ein Tempolimit an.

So sieht sie also aus, die Rückeroberung eines Ortes: Ab April verlangsamt sich der Verkehr zu beiden Seiten des Bundesplatzes auf 30 Kilometer pro Stunde. Und in Höhe der Mainzer und Tübinger Straße werden die Gehwege um mehrere Meter vorgezogen, um die Querung für Passanten zu erleichtern und sicherer zu machen. Und Autofahrer? Sie müssen ab kommendem Monat an den neuen Nadelöhren mit nur einer Spur vorlieb nehmen.

"Rückeroberung" – ein kriegerisches Wort für einen verkehrspolitischen Entscheid. Ein Wort, das beim Arbeitsbesuch des Charlottenburg-Wilmersdorfer Baustadtrats Oliver Schruoffeneger vor Ort gleich mehrfach fiel. Der Grünen-Politiker nahm es von sich aus in den Mund und nannte die Verkehrsberuhigung am Bundesplatz den ersten Schritt für eine ganze Serie von Veränderungen an City-West-Plätzen.

Was mit besserer Erreichbarkeit, mehr Pflege und klügerer Gestaltung beginnt, soll bei Initiativen und Gewerbetreibende die Kreativität wecken. Am Olivaer Platz ebenso wie am Steinplatz. "Es muss hier etwas stattfinden", erhofft sich Schruoffeneger nun zunächst Aktionen von den Bundesplatz-Nachbarn. Sein Vorschlag: ein sommerliches Open-Air-Kino mit Kopfhörern. Dank des örtlichen Bundesplatz-Kinos seien die Profis gleich vor Ort. Und der Hörgenuss über Kopfhörer ließe den Verkehrskrach verschmerzbar werden. Aber auch wechselnde Ausstellungsprojekte könnten der geschundenen Freifläche eine künstlerische Nutzung verschaffen, regte der Stadtrat an.

Umzugs des Wochenma...

Lesen Sie hier weiter!

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen