CL-Viertelfinal gegen Real - Bayern, lasst die Bestie los!

Patrick Strasser

Am Mittwoch muss Real Madrid in München ran – ein Duell, das die Spanier schon seit langer Zeit fürchten. "Bayerns Trikot bereitet eine Phobie."

München - Das Herz des Mensch gewordenen Unheils pocht heftig. Und hüpft dieser Tage vor Freude. Auch aus Vorfreude. Was gefährlich ist für die Opfer – vor allem für das Lieblingsopfer, für Real Madrid.

Der FC Bayern ist bereit. "La Bestia Negra" hat Hunger. Die "schwarze Bestie", wie die Münchner in Madrid genannt werden, der Angstgegner, strebt den nächsten Raubzug an im Viertelfinale der Champions League. Die Mannschaft spiele "wie aus einem Guss", frohlockte Präsident Uli Hoeneß im vereinseigenen TV-Sender, "wenn ich die letzten Spiele speziell in der Arena so sehe, wie begeisterungsfähig und engagiert wir da Fußball gespielt haben, da lacht einem das Herz."

Titelverteidiger ausschalten

Das Hinspiel des großen Fressens beginnt am Mittwoch um 20.45 Uhr (ZDF und Sky live). "Wir werden zwei super Spiele abliefern müssen, um dann die Chance zu haben, ins Halbfinale zu kommen", sagte Karl-Heinz Rummenigge. Und dann sprach der Vorstandsboss das aus, was bei den Madridistas rund um den Globus Herzrasen und Magengeschwüre hervorruft: "Wenn es einer schaffen kann, den Running-Champion, den Titelverteidiger auszuschalten, dann vielleicht wir."

Er hätte das "vielleicht" streichen sollen. In Madrid hat man auch so genug Angst vor diesen Bayern. Minuten nach der Auslosung sagte Ex-Real-Spieler und Sportchef Emilio Butragueño: "Das ist das schlimmste Los, das Real hätte passieren können." Wenn es in Europa ein Jersey gibt, das den stolzen Madrilenen trotz deren elf gewonnener Champions-League-Trophäen "Phobie bereitet", wie kürzlich die Zeitung El País schrieb, dann ist es das Trikot der Bayern, an dem all das Blut der früheren Schlachten klebt.
Den ganzen Artikel lesen Sie hier

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen