Claudia Cardinale versteht Aufregung um retuschiertes Foto von ihr nicht

Cardinale auf dem diesjährigen Cannes-Plakat

Die italienische Leinwandlegende Claudia Cardinale versteht die Aufregung um ein für das Filmfestival von Cannes retuschiertes Foto von ihr nicht. Dass sie durch Bildbearbeitung nachträglich dünner gemacht worden sei, verletze nicht den weiblichen Körper, erklärte die Schauspielerin am Mittwochabend. Es handle sich vielmehr um "künstlerische Arbeit". Die 78-Jährige kritisierte eine "falsche Polemik" um das offizielle Plakat des diesjährigen Filmfestivals - und fügte hinzu, sie sage das als "überzeugte Feministin".

An dem am Mittwoch vorgestellten Poster hatte sich rasch Kritik entzündet: Abgebildet ist ein Foto aus dem Jahr 1959, auf dem die jungen Cardinale barfuß und mit wehendem Rock tanzt. Allerdings wurde das Originalfoto für das Plakat bearbeitet: Die Taille und ein Bein der Schauspielerin wurden dünner gemacht.

Dass der Schlankheitswahn offenbar auch vor einem fast 60 Jahre alten Foto der Kinolegende nicht haltmacht, sorgte für Kopfschütteln - zumal Cardinale ("Der Leopard", "Spiel mir das Lied vom Tod", "Der rosarote Panther") als eine der schönsten Frauen der Filmgeschichte gilt.

"Es handelt sich um ein Plakat, das nicht nur mich darstellt, sondern darüber hinaus einen Tanz, ein Fliegen", hielt Cardinale nun dagegen. "Dieses Bild wurde retuschiert, um diesen Effekt der Leichtigkeit hervorzuheben, und verwandelt mich in eine Traumfigur." Es gehe nicht um eine realitätsgetreue Darstellung ihres Körpers.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen