CNN-Bericht: FBI-Spionin heiratete Berliner IS-Terroristen Cuspert

Eine Geheimdienstmitarbeiterin reiste 2014 nach Syrien aus, um den aus Kreuzberg stammenden ehemaligen Gangster-Rapper zu ehelichen.

Der Fall wirkt wie das Drehbuch einer Agenten-Serie, mit dem ehemaligen Berliner Gangster-Rapper Denis Cuspert alias "Deso Dogg" in einer Hauptrolle. Wie "CNN" berichtet, ging der IS-Terrorrist 2014 den Bund der Ehe ein – mit einer FBI-Spionin. Dabei handelt es sich um die aus Deutschland stammende Daniela Greene. Der Fall wurde erst jetzt bekannt, da die Akten bislang vom Gericht unter Verschluss gehalten wurden. Sie fördern Erstaunliches zu Tage.

Die 38-jährige Greene wuchs in der Bundesrepublik auf und kam durch die Hochzeit mit einem US-Soldaten in die Vereinigten Staaten. Nach ihrem Studium heuerte sie bei dem amerikanischen Inlandsgeheimdienst an und wurde Übersetzerin.

Wegen ihrer Deutschkenntnisse setzte die Behörde sie auf den in Kreuzberg geborenen Denis Cuspert an. Der heute 41-Jährige machte sich 2013 auf den Weg nach Syrien und schwor dem Führer des "Islamischen Staates", Abu Bakr al-Baghdadi, die Treue. Unter dem Kampfnamen Abu Talha al-Almani beteiligt er sich an Verbrechen des IS, unter anderem posiert er auf einem Foto mit einem abgetrennten Kopf.

Hochzeit mit "Individuum A"

In den Untersuchungsakten des Gerichts, das mit dem Fall Greene betraut war, heißt er nur "Individuum A". Über drei Skype-Accounts kam Daniela Greene ihrem späteren Ehemann auf die Spur. Später stellte sich heraus, dass das FBI nur von zweien wusste. Über den dritten kommunizierte Greene ohne Kenntnis ihres Arbeitgebers und bereitete offenbar ihre Ausreise vor. Im Juni 2014 machte sich die bl...

Lesen Sie hier weiter!

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen