Cola und Limo: 93 Liter pro Kopf zuckrige Erfrischungsgetränke 2023 produziert

Cola, Limo, Saftschorle: Zuckerhaltige Erfrischungsgetränke erfreuen sich gerade im Sommer hoher Beliebtheit - und das konstant seit vielen Jahren. Die Produktion lag 2023 bei 7,76 Milliarden Litern. (Monika Skolimowska)
Cola, Limo, Saftschorle: Zuckerhaltige Erfrischungsgetränke erfreuen sich gerade im Sommer hoher Beliebtheit - und das konstant seit vielen Jahren. Die Produktion lag 2023 bei 7,76 Milliarden Litern. (Monika Skolimowska)

Cola, Limo, Saftschorle: Zuckerhaltige Erfrischungsgetränke erfreuen sich hoher Beliebtheit - und das konstant seit vielen Jahren. Wie das Statistische Bundesamt am Dienstag mitteilte, wurden im vergangenen Jahr 7,76 Milliarden Liter solcher Getränke produziert, das waren 93 Liter pro Kopf. Damit stieg die Produktion verglichen mit 2022 um 6,0 Prozent, gegenüber 2013 blieb sie nahezu konstant, damals waren es 7,74 Milliarden Liter.

Zu den Getränken werden auch Energydrinks oder aromatisiertes Mineralwasser gezählt - den größten Anteil hatten aber mit 71 Prozent Cola, Colamischgetränke und Limonaden, wie die Statistiker in Wiesbaden weiter mitteilten. Außerdem geht demnach der Trend häufig zur "Light"-Variante. Hier stieg die Produktion verglichen mit 2013 deutlich um 12,7 Prozent auf 1,45 Milliarden Liter.

Noch mehr als zuckerhaltige Erfrischungsgetränke wird indes Mineral-, Tafel- und Heilwasser produziert, wie das Statistikamt weiter mitteilte. Im vergangenen Jahr waren es demnach 12,29 Milliarden Liter.

hcy/pw