Colin Farrell ließ sich für 'The Batman'-Rolle von 'Der Pate' inspirieren

·Lesedauer: 1 Min.
Colin Farrell credit:Bang Showbiz
Colin Farrell credit:Bang Showbiz

Colin Farrells Version des Pinguins in 'The Batman' soll von Fredo Corleone in 'Der Pate' inspiriert worden sein.

Regisseur Matt Reeves hat erklärt, dass er sich bei der Gestaltung des Schurken für seinen neuen Superhelden-Blockbuster von einer Reihe von Charakteren inspirieren ließ und enthüllte, dass es dabei Ähnlichkeiten zwischen Penguin und Fredo gibt.

Beide Bösewichte würden sich nach Matts Meinung nach nämlich "unterschätzt" fühlen. Reeves verriet in einem Interview mit dem Magazin 'Empire': "Es gibt einen Hauch von John Cazale als Fredo in 'Der Pate'. Er ist ein Gangstertyp der mittleren Ebene und er hat einen Hauch von Selbstdarstellung, aber man sieht, dass er mehr will und dass er unterschätzt wurde. Er ist bereit dazu, seinen Zug zu machen." Colin stimmte der Theorie des Filmemachers über den Charakter zu und erklärte, dass der Charakter Oswald Cobblepot einen "Bruch im Kern" habe. Der 45-jährige Schauspieler fügte hinzu: "(Matt Reeves) hat Fredo mir gegenüber erwähnt, weil Fredo von der Bedeutungslosigkeit, in der er lebt, in einer Familie voller sehr starker, sehr intelligenter, sehr fähiger, sehr gewalttätiger Männer, geplagt wird. Deshalb begeht er den Verrat, den er begeht, weil er schwach, irgendwie gebrochen ist und Schmerz empfindet."

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.