„Community Mobilizer“: Die jungen Helfer aus den Flüchtlings-Camps

Bei dem Projekt soll Neuankömmlingen der Einstieg in den Alltag erleichtert werden.

Sie organisieren Spiele-Nachmittage oder Fotoprojekte, bieten Hilfe im Alltag – Flüchtlinge. Beim Projekt „Community Mobilizer“ geht es vor allem darum, anderen geflüchteten Neuankömmlingen den Start in Hamburg so einfach wie möglich zu machen. Die meisten Helfer sind Jugendliche und junge Erwachsene.

Vor der großen Halle eines ehemaligen Elektronikmarkts in Stellingen haben sich Pfützen gebildet. Hinter dem Gebäude, das seit Oktober 2015 als Flüchtlingsunterkunft dient, stehen mehrere Container. An einem ist ein großes, weißes Tuch befestigt, auf dem dutzende Kinder mit ihrem Namen unterschrieben haben. Darüber prangt das Logo der Hilfsorganisation Plan International.

Der Container ist der Treffpunkt der „Community Mobilizer“. Sie sind selbst Flüchtlinge und helfen den Bewohnern, sich im deutschen Alltag zurechtzufinden und organisieren Angebote speziell für die Jüngsten. Darüber hinaus achten sie darauf, dass der Kinderschutz eingehalten wird. Dazu gibt es eine Checkliste mit Mindeststandards, die sie...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen