Computerspiele: Spielerisch in die Zukunft auf der #gamesweekberlin

Ab Montag werden bei der #gamesweekberlin 15.000 Besucher erwartet. Und Ubisoft eröffnet in Berlin ein Studio mit 50 Programmierern.

Pünktlich zum Start des Computerspiel-Kongresses "#gamesweekberlin" am kommenden Montag kündigt der Spieleentwickler Ubisoft den Aufbau eines Entwicklerstudios in Berlin an. Zunächst 50 Softwareentwickler sollen in der deutschen Hauptstadt arbeiten. "Der Fokus des Berliner Studios wird auf der plattformübergreifenden Koproduktion von bekannten Ubisoft-Marken liegen", sagte Benedikt Grindel, Studiomanager von Ubisoft Blue Byte. "Als Teil des globalen Ubisoft-Studionetzwerkes von mehr als 12.000 Mitarbeitern werden in Berlin künftig weltweit erfolgreiche AAA-Spiele entstehen."

Damit sind Computerspiele gemeint, die ein Potenzial zum globalen Marktführer besitzen. Wie beim Film werden sie auch "Blockbuster" genannt. Die Berliner Ingenieure werden die Ubisoft-Kernmarken "Die Siedler" und "Anno" weiterentwickeln. Ferner sollen in dem Studio Inhalte für Großproduktionen wie "For Honor" und "Rainbow Six Siege" entstehen.

Mitarbeiterzahl ist um 13 Prozent gesunken

Die deutsche Spieleindustrie bewegt sich in einem schwierigen wirtschaftlichen Umfeld: Nur sechs Prozent der AAA-Spiele stammen aus deutscher Produktion. Die Branche ist dennoch riesig und erzielt einen Jahresumsatz von unverändert 2,9 Milliarden Euro bei einer im Vergleich zum vorigen Jahr um 13 Prozent gesunkenen Mitarbeiterzahl. Allerdings ist die Zahl der Unternehmer leicht gestiegen: von 510 auf 521. Der Branchenverband BIU nutzte diese Zahlen, um eine stärkere staatliche Förderung und Steuervorteile für Softwareentwickle...

Lesen Sie hier weiter!

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen