Corey Lewandowski sorgt mit Interview für Empörung

Die grausame Trennung von Familien an der US-Grenze steht aktuell in massiver Kritik. Das Verhalten von Corey Lewandowski bei einem Interview zu dem Thema sorgt nun für Aufregung.

Trumps ehemaliger Wahlkampfmanager Corey Lewandowski steht aktuell in der Kritik. (Bild-Copyright: Paul Sancya/AP)

Die Null-Toleranz-Politik an der US-Grenze zu Mexiko ist Gesprächsstoff in vielen Diskussionsrunden. Am Dienstag nahmen auch Corey Lewandowski, der ehemalige Wahlkampfmanager von US-Präsident Donald Trump, und der Demokrat Zac Petkanas an einem Gespräch zu dem Thema in der Sendung “Fox News” teil. Das Verhalten Lewandowskis sorgte dabei für Entsetzen.

Petkanas berichtete von einem Mädchen mit Down-Syndrom, das bei der Einreise von seiner Mutter getrennt worden sein soll. “Ich habe von einem zehnjährigen Mädchen mit Down-Syndrom gelesen, das von seiner Mutter getrennt und in einen Käfig gesteckt wurde”, fing Petkanas an. Doch bevor er zu Ende sprechen konnte, wurde er von Corey Lewandowski mit einem abfälligen “Womp Womp” unterbrochen.

“Sagten Sie ‘Womp, Womp’ zu einem zehnjährigen Mädchen mit Down-Syndrom, das von seiner Mutter getrennt wurde?”, reagierte Petkanas sichtlich empört auf die respektlose Unterbrechung seines Gegenübers. “Was fällt Ihnen ein?” Doch Corey Lewandowski ließ sich nicht beirren und versuchte, über den wütenden Petkanas hinwegzureden.

Das Interview machte im Netz schnell die Runde.

Und nicht nur Petkanas, sondern auch viele Twitter-Nutzer reagierten empört. So schrieb beispielsweise ein User:

 

Corey Lewandowski ist ein Ar***. Zu wütend, um mehr zu sagen.