Corinna Schumacher nimmt Preis für Ehemann Michael entgegen

(dr/spot)
·Lesedauer: 1 Min.

Seltener Auftritt von Corinna Schumacher (51): Die Frau der Formel-1-Legende Michael (51) und Mutter des Neu-Formel-1-Stars Mick (21) nahm gestern in Vertretung ihres Ehemannes in Genf einen Preis der FIA entgegen und sprach auch über Michael, der seit eines Ski-Unfalls im Dezember 2013 nicht mehr in der Öffentlichkeit auftrat: "Er hat das Rennfahren geliebt", berichtet Corinna über Michael.

Corinna Schumacher vertrat ihren Mann Michael bei der FIA-Gala in Genf. (Bild: imago images / Mandoga Media)
Corinna Schumacher vertrat ihren Mann Michael bei der FIA-Gala in Genf. (Bild: imago images / Mandoga Media)

Er habe außerdem immer ein großes Herz für Menschen gehabt, die etwas bräuchten, so Corinna Schumacher weiter. Auch der FIA-Boss Jean Todt (74), enger Freund der Familie und Chef des Ferrari-Teams während der Schumacher-Ära, stimmte dem zu: "Michael war immer dazu bereit, alles zu unterstützen, was der Gesellschaft hilft." Man brauche Menschen mit Führungsqualitäten und mit Leidenschaft.

Bei der alljährlichen Preisverleihung wurde Michael Schumacher mit dem "Sonderpreis des Präsidenten" ausgezeichnet.

GENEVA, SWITZERLAND - DECEMBER 18: Corinna Schumacher collects the FIA President Special Award on behalf of her husband Michael Schumacher during the 2020 FIA Prize Giving on December 18, 2020 in Geneva, Switzerland. (Photo by Harold Cunningham/FIA via Getty Images)
Seltener Auftritt von Corinna Schumacher (Bild: Harold Cunningham/FIA via Getty Images)

Sein Sohn Mick, der in der kommenden Saison in einem F1-Cockpit des Haas-Teams Platz nehmen wird, bekam ebenso einen Preis überreicht: Er durfte den Pokal für seinen Meistertitel in der Formel 2 in Empfang nehmen.

Mick Schumacher: Das erwartet der Ferrari-Chef von ihm

VIDEO: Formel 1: Mick Schumacher mit Debüt für Haas im Freien Training von Abu Dhabi