Corona-Debatte in Hamburger Bürgerschaft: Abgeordnete verurteilen „Spaßanträge” der AfD

·Lesedauer: 1 Min.

Es ging am Mittwoch mal wieder hoch her in der Bürgerschaft – erneut großer Debattenpunkt: Corona. Vor allem ein Antrag der AfD sorgte für Ärger. Die Rechtspopulisten hatten gleich zu Beginn der Bürgerschaftssitzung eine Aktuelle Stunde zu „Mittelstand am Boden – Lockdown beenden“ angemeldet. Ginge es nach der AfD-Fraktion, würden der Lockdown und die damit verbundenen Schließungen von Restaurants, Fitnessstudios sowie Friseur- und Massagesalons bald schon aufgehoben werden. Laut AfD-Mann Krzysztof Walczak fehle nämlich die wissenschaftliche Evidenz für die Maßnahmen. Mit der Forderung standen die Rechtspopulisten jedoch ziemlich alleine da. Hamburg: Grünen-Chef spricht von „Spaßanträgen” der AfD Grünen-Fraktionschef Dominik Lorenzen warf...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo