Corona-Drohbriefe: Auch Söder bekam Umschlag mit Reagenzglas

Markus Söder bei einer Pressekonferenz im April (Bild: Peter Kneffel/Pool via Reuters)

Neben dem Virologen Christian Drosten und SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach erhielt auch CSU-Chef Markus Söder einen Drohbrief mit Corona-Bezug, wie dieser jetzt mitteilte.

“Hass und Hetze nehmen zu”, schrieb der bayerische Ministerpräsident am Freitag beim Kurznachrichtendienst Twitter “Auch ich erhielt am 25.5. so einen Umschlag. Verschwörungstheoretiker schüren ein gefährliches Klima. Das dürfen wir nicht zulassen. Die Politik muss Haltung zeigen und die Stimme der Vernunft sein.”

Dazu postete er ein Foto des an ihn adressierten Briefumschlags samt Inhalt.

Neben einem kleinen Reagenzglas liegt ein Zettel auf dem “2019-nCoV” - “positiv” steht und auf einem zweiten Zettel der Satz “trink das - dann wirst du immun”.

Lauterbach und Drosten hatten am 26. Mai mitgeteilt, ähnliche Umschläge bekommen zu haben. Lauterbach berichtete zudem von zwei expliziten Morddrohungen gegen ihn und seine Familie, wie er t-online sagte. “Eine Morddrohung ist eine Art Postkarte, auf der ein Kreuz abgebildet ist mit meinem Namen eingraviert. In Schreibmaschinenschrift steht dort, dass ich an meine Familie denken solle”, sagte Lauterbach dem Portal. Er habe die beiden anonymen Drohungen am Dienstag an den Staatsschutz übergeben.

Video: Drosten hält Verhindern einer zweiten Corona-Welle in Deutschland für möglich