Corona in Hamburg: Schulen bleiben dicht – scharfe Kritik von Eltern

·Lesedauer: 1 Min.

Seit Dienstag steht fest: Für Hamburgs Schülerinnen und Schüler geht es nicht wie geplant nach Neujahr zurück in die Schule. Stattdessen wurde der Start des Präsenzunterrichts auf den 17. Januar nach hinten verschoben – ganz zum Ärger der Eltern. Die Hamburger Elterninitiative „Familien in der Krise“ kritisiert den Beschluss scharf und fordert die vollständige Öffnung der Schulen. Die Verlängerung des Fernunterrichts, wie sie Schulsenator Ties Rabe (SPD) kürzlich verkündete, trifft bei Teilen der Elternschaft auf wenig Verständnis: „Das steht im krassen Widerspruch zum bisher gut begründeten Kurs, so viel Präsenzunterricht wie möglich anzubieten und bei der Planung von Distanzunterricht und Wechselmodellen auch das Alter der Schüler mit einzubeziehen“, sagte Mitbegründerin Anna-Maria Kuricová am Mittwoch in Hamburg. Auch in...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo