Corona-Hochzeit in Berlin: Liebe ist stärker als das Coronavirus

Berlin. Auf Hochzeiten versprechen Eheleute, sich in guten wie in schlechten Zeiten die Treue zu halten. Manchmal besteht die Kunst darin, auch in den schlechten Zeiten einen schönen Moment miteinander zu erleben. Das zeigt das Beispiel von Anja Paape (43) und Dirk Wischnewski (45). Trotz der dunklen Zeiten der Coronakrise feierten sie am Freitag im Standesamt in Schmargendorf ihre Hochzeit. „Es ist nicht so, wie wir uns das vorgestellt haben, aber wir holen das Beste raus“, sagt Anja Paape, als sie vor dem Standesamt steht.

Wegen der strengen Sicherheitsmaßnahmen musste die Hochzeitsgesellschaft auf wenige Teilnehmer schrumpfen. „Zurzeit können Trauungen in Berlin wie zuvor angemeldet stattfinden“, erklärt Detlef Wagner, Gesundheitsstadtrat von Charlottenburg-Wilmersdorf. Allerdings dürfen ausschließlich die Trauzeugen, die Kinder des Paares sowie der Fotograf bei dem jeweiligen Termin anwesend sein. Und so stehen neben Paape und Wischnewski auf dem Platz vor dem Rathaus nur ihre gemeinsame fünfjährige Tochter Luise, Paapes zwölfjährige Tochter Luna sowie die Trauzeugen Ilka Schreiber und Christoph Krüger. Dabei halten die Trauzeugen Abstand zu der Familie. Zeitweise tragen alle Beteiligten Atemschutzmasken. Paape wurde von ihrer Schneiderin für den Anlass ein spitzenbesetzter Mundschutz gestickt, der farblich zu ihrem weißen Tüllrock und ihrem Wolloberteil passt.

Coronavirus in Berlin: Das Brautpaar isolierte sich vor Trauung in der Wohnung

Zeremonie im Rathaus Schmargendorf: Nur wenige durften dabei sein. Reto Klar / FUNKE Foto Services

Kurz vor dem Termin um 11.30 Uhr öffnet ein ...

Lesen Sie hier weiter!