Durch Corona: Hunderte Hamburger Schüler nach Abschluss vom Radar verschwunden

·Lesedauer: 1 Min.

Die Corona-Krise hat auf dem Hamburger Ausbildungsmarkt mächtig eingeschlagen. Es wurden in diesem Jahr rund 1800 Lehrstellen weniger angeboten als sonst. Besonders besorgniserregend: Viele Jugendliche sind regelrecht vom Radar verschwunden und sitzen tatenlos zu Hause. Fin Mohaupt von der Handelskammer sagt: „Hunderte sind verloren gegangen.“ Die Handelskammer meldet derzeit 7358 Ausbildungsverträge, das sind 1368 weniger als im Vorjahr. Fin Mohaupt, Leiter der Ausbildungsberatung bei der Handelskammer: „Der Rückgang der angebotenen Stellen liegt bei uns bei 15 Prozent.“ Besonders Hotels und Gaststätten bilden nicht aus, da liegt der Rückgang der Lehrstellen sogar bei 34 Prozent. Gleichzeitig gab es aber auch viel weniger Bewerber auf eine Lehrstelle. Dabei haben nicht weniger Jungen und Mädchen einen Schulabschluss gemacht als in früheren Jahren. Die Arbeitsagentur vermutet, dass der Bewerberrückgang an der fehlenden Berufsorientierung liegt. An den Schulen gab...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo